Romfahrt der Schulgemeinschaft

In regelmäßigen Abständen fährt unsere Schulgemeinschaft in die Ewige und Heilige Stadt des Christentums, nach Rom, um einerseits das „Wir-Gefühl“ zu stärken, andererseits als kirchliche Schule an einer Audienz beim Papst teilzunehmen. Die Abstände sind so gewählt, dass jeder Schüler/ jede Schülerin die Möglichkeit bekommt, an solch einem Ereignis teilzunehmen. Ausgeführt wird die Fahrt von der Firma Höffmann-Reisen/Vechta und untergebracht sind alle in Mobilhomes auf einem Campingplatz nahe der italienischen Metropole. Alle Teilnehmer werden mit Frühstück und Abend- und Nachtmahl versorgt. Für die Freizeit steht ein Pool zur Verfügung. Jeden Tag werden sogenannte religiöse kurze Impulse auf freiwilliger Basis angeboten.

Im Herbst 2018 fuhren ca. 400 Jugendliche der Jahrgänge 7-10 mit ihren Lehrkräften mit dem Bus in einer gut 24-stündigen Fahrt dorthin, um in den folgenden fünf Tagen Besichtigungstouren zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt und dem Antiken Rom zu unternehmen. Eigens dazu hatten sich Schüler als „Experten“ ausbilden lassen und führten ihre Mitschüler durch die Stadt zu den wichtigsten Punkten (Engelsburg, Piazza Navona, Pantheon, Trevi-Brunnen, Spanische Treppe, Nationaldenkmal Viktor Emanuel II, Petersplatz und Dom), wo sie jeweils einen kurzen Vortrag des Teams hörten.

Auch eine gemeinsame Gottesdienstfeier in Sankt Paul vor den Mauern gehört zum Programm sowie eine Audienz beim Papst. Dazu geht es dann schon sehr früh morgens los, um einen möglichst guten Platz zu bekommen.

Ebenso gibt es auch einen Ganztagesausflug, an dem die Jugendlichen zwischen einer Fahrt ins drei Stunden entfernte Pompei oder nach Ostia Antica und in die Katakomben sich entscheiden können.

Die jüngeren Jahrgänge 5 und 6 und die Daheimgebliebenen nehmen während der Romfahrt der anderen Mitschüler an einer Projektwoche teil. Dieses war 2018 das Projekt „Trommelzauber“, welches sehr gut ankam.