Navigationsmenüs (Musterschule)

Nachrichten

Zurück

19. Juni 2018

Berufliche Orientierung: Neues Unterrichtsmaterial informiert über Chancen am Bau

Cloppenburger Innung übergibt weitere Mappen an Schulen im Landkreis

Cloppenburg-Drei weitere Lehrermappen zur Berufsorientierung in den allgemeinbildenden Schulen wurden von Lehrlingswart Paul Middendorf und Hauptgeschäftsführer Dr. Michael Hoffschroer nun an Schulen in Cappeln und Cloppenburg übergeben.

Die Mappen sind gefüllt mit Unterrichtsmaterialien für die Berufliche Orientierung an allgemeinbildenden Schulen, die gezielt über die Ausbildung in Bauberufen informiert.

Das passt in die Strategie des Landes, die berufliche Orientierung an den allgemeinbildenden Schulen auszubauen, um die Schülerinnen und Schüler möglichst breit über ihre Möglichkeiten nach dem Schulabschluss zu informieren.

Die „Lehrermappe-Berufsorientierung im Bauhandwerk“ ist vom Baugewerbe-Verband Niedersachsen erstellt und vom Niedersächsischen Kultusministerium fachlich geprüft worden. Sie enthält Unterrichtsmaterialien, die an den Schulen des Sekundarbereichs I in den Schuljahrgängen 7-10 im Rahmen der beruflichen Orientierung von den Lehrkräften verwendet werden können. Aufgabenbeispiele zum Einsatz in den Fächern Mathematik, Deutsch oder Arbeit und Wirtschaft sind ebenso in der „Lehrermappe“ enthalten wie ein Überblick über die Berufe am Bau und Tipps für das Bewerbungsschreiben.

„Wir sind uns sicher, dass wir mit der Lehrermappe die Schülerinnen und Schüler in ihrer Berufsorientierung unterstützen können“, so Middendorf im Gespräch mit den zuständigen Lehrkräften. „Gleichzeitig möchten wir durch realitätsnahe Informationen über die moderne Ausbildung die Attraktivität der Bauberufe erhöhen“, so Middendorf weiter.

Die Landesregierung wird die Berufliche Orientierung an Niedersachsens Schulen weiter ausbauen und stärken. So ist kürzlich ein grundlegend überarbeiteter Erlass „Berufliche Orientierung an allgemeinbildenden Schulen“ in die Verbandsanhörung gegangen. Insbesondere an den Gymnasien und den Integrierten Gesamtschulen sollen berufsorientierende Maßnahmen verbindlich verankert werden. So sind ab dem 7.Schuljahrgang verpflichtend 25 Schultage für Kompetenzfeststellungsverfahren, Zukunftstage oder Berufsmessen, Schülerbetriebspraktika, Besuche von berufsbildenden Schulen, Hochschulinformationstage oder Bewerbungsvorbereitung einzusetzen.

Foto: Übergabe der Lehrermappe an die Vertreterinnen in der Marienschule Cloppenburg

©KHW Cloppenburg